Allgemein

Kambodschas Kinder

Da ich selbst Mutter bin, interessiere ich mich auch in den Ländern die wir besuchen, immer dafür, wie die Kinder dort leben, erzogen werden und aufwachsen. In Kambodscha war das für mich besonders beeindruckend und berührend, da es dort einfach komplett anders ist, als wir in Europa es handhaben und für „normal“ empfinden.

Wie ich bereits in meinem Reisebericht geschrieben habe (klicke hier), ,gibt es in Kambodscha keine Schulpflicht und somit sind viele Erwachsene später Analphabeten. In den Touristenhochburgen wie Siem Reap gibt es häufig bettelnde Kinder. Es wird aber abgeraten den Kindern Geld zu geben um zu vermeiden dass Kinder von ihren Eltern zum betteln auf die Straße geschickt werden und nicht zur Schule gehen. Für Eltern die sich die Schule ihrer Kinder nicht leisten können, gibt es spezielle Schulen die kostenlos sind. Oft werden auch Kinder von Eltern aus ärmeren Familien in eine „Pagode“ geschickt. Das ist eine Art Tempel wo die Jungen zu Mönchen ausgebildet werden.

294

Die Kinder können bis zum dritten Lebensjahr noch viele Freiheiten genießen. Auf dem Land dürfen sie bis etwa zu diesem Alter nackt herum rennen. Die Mädchen werden oft etwas früher bekleidet wie die Jungs. Bei eine durchschnittlichen Temperatur von 27°C, kein Problem 🙂

Außerdem sind kambodschanische Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder nicht sehr streng. Sie lassen den Kindern viel Raum, greifen nicht in die Spiele ein und strenge Reglementierungen bilden Ausnahmen. Kinder sind fast ausnahmslos für alle Kambodschaner ein Grund zu Freude. Auf dem Lande ist es normal fünf oder sechs Kinder zu haben. Dass jemand keine Kinder haben möchte, wird überhaupt nicht verstanden. Unser kleiner Lucas wurde immer und überall wie ein kleiner Prinz behandelt.

DSC00309

DSC00306

DSC00155

Auf dem Land bekommt eine Frau durchschnittlich 3,3 Kinder, in der Stadt ist es ein Kind weniger, nämlich 2,2.
Eltern stehen in der Hirachie oben. Sie sind heilig und werden verehrt und geliebt. Durch Zeugung, Pflege und das Aufziehen der Kinder erwerben die Eltern (nach dem Buddhismus) „kun“ den Kindern gegenüber. „Kun“ ist die Ansammlung guter Taten und muss irgendwann von den Kindern zurück gegeben werden, „sang kun“. Daraus erwächst die Verpflichtung die Eltern zu ernähren und sich um sie zu kümmern wenn sie alt sind.

DSC00233

DSC00235

DSC00236

Mit sieben Jahren schicken die meisten Eltern ihre Kinder in die Schule. Ab diesem Alter hüten die Jungen in ihrer Freizeit die Rinder. Außerdem helfen sie auf den Feldern. Die Mädchen helfen ihren Müttern in der Küche, holen Wasser, waschen Gemüse, zerstoßen Erdnüsse usw.
In diesem Alter werden sie auch mehr in die buddhistische Glaubenslehre eingeführt.
Ab zwölf Jahren können die Mädchen ihre Mütter bereits im Haushalt voll ersetzen. Sie kümmern sich dabei auch um die kleineren Geschwister. Die große Schwester wird somit auch zu einer Autoritätsperson in der Familie.

DSC00371

In dem Elternhaus hat niemand wirklich Freiraum für sich allein. Alle sind ständing zusammen. Es sei den man geht schlafen. Die Kinder lernen früh Ihre Individualität zu beschränken. Anpassung an die Hirachie und absoluter Gehorsam den Eltern gegenüber sind die wichtigesten sozialen Verhaltensregeln, die ein ein Kind schon früh im Haus seiner Eltern lernt.

DSC00884

DSC01179

DSC01197

Für eine Schule haben wir gebrauchte Kinderkleidung, alte Spielsachen und einen Pack Kugelschreiber mit gebracht und gespendet. Die Kugelschreiber wurden extra von meinem Arbeitgeber dafür kostenlos zur Verfügung gestellt. Hier auch ein Bild von den fröhlichen Kindern und dem edlen Spender 🙂

DSC00963

Zum Schluss habe ich noch eine Quellen Info und Buch Empfehlung für Euch.
Das Buch „Kulturschock Kambodscha“hat uns hier interessante Informationen geliefert. Natürlich bekommt man auch in dem jeweiligen Land einen Eindruck, jedoch werden viele wichtige und interessante Fakten zu Familie, Religion, Lebensweise usw. in dem Buch beschrieben. Wer sich gerne mit Land und Menschen beschäftigt, für den ist das Buch genau richtig.

Kommentar verfassen