Allgemein

Angkor

Die Tempelanlagen in Siem Reap in Kambodscha zählen wohl zu den großartigsten Bauwerken die der Menschheit erhalten blieben. Angkor war vom 9 bis 15 Jahrhundert das Zentrum des historischen Khmer Reiches. Weltberühmt wurde vor allem, der noch heute sehr gut erhaltene Tempel Angkor Wat. Er ist der größte Tempelkomplex in Angkor.

DSC00988

Angkor Wat symbolisiert den heiligen Berg Kulen, auf dem laut hinduistischem Glauben die Götter hausten. Zur Zeit seiner Erbauung war der Hinduismus noch Staatsreligion der Khmer, erst später wurde der Buddhismus zur Staatsreligion im heutigen Kambodscha. Neben der Größe und dem Fakt dass der gesamte Tempel ohne Bindemittel aus Sandstein erbaut wurde, beeindruckt Angkor Wat vor allem durch seine detailverliebten Reliefs die an den Wänden von der Geschichte und Kultur der Khmer erzählen.

DSC00983

DSC01125

DSC01042
Blick aus dem höchsten Turm von Angkor Wat über den Jungel

DSC01048

DSC01082

Bisher zählt man eine Fläche von über 200 km² zu Angkor, wobei Wissenschaftler mittlerweile davon ausgehen dass dieses Reich einst noch viel größer war. Die Khmer Hauptstadt war Angkor Thom. Sie wurde ab Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts auf Geheiß von König Jayavarman VII. als neue Hauptstadt errichtet. Angkor Thom war zu dieser Zeit größer als alle europäischen Stadt und umfasste wahrscheinlich mehr als eine Million Einwohner.

255
Südtor zu Angkor Thom

Um Angkor zu erkunden plant man besten ca. drei Tage ein. In dieser Zeit kann man sicherlich nicht alle Tempel besichtigen aber zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wir haben über unser Hotel einen Tuk Tuk Fahrer „gebucht“ der uns in diesen drei Tagen überall leicht hin bringen konnte. Die Einheimischen Fahrer kennen sich natürlich sehr gut aus und unser Fahrer hat außerdem gut englisch gesprochen.

Neben Angkor Wat und Angkor Thom ist der Bayon Tempel eine wichtige Sehenswürdigkeit. Der im späten 12. Jahrhundert von König Jayavarman im Zentrum von Angkor Thom erbaute Tempel, war der Staatstempel seiner Königsstadt. Der pyramidenförmige symbolische Temepelberg erhebt sich über drei Ebenen mit 54 Türmen, auf denen insgesamt über 200 riesige, rätselhafte Steingesichter prangen.

DSC01171

 

270

Auch die „Elefanten Terassen“ sind in der Hauptstadt Angkor Thom zu finden. Sie wurde unter König Jayavarman VII. erbaut und diente als Tribüne für Triumpfzüge und Paraden zu Ehren des Königs. Aber auch für Spiele für die Massen wie Elefantenkämpfe, Wasserbüffelreiten oder Pferderennen wurden hier veranstaltet.

327

Banteay Srei (Frauen Tempel)

Der auf Grund seiner Ornamentik als einer der kunstvollsten geltende Tempel wurde Mitte des 10. Jahrhunderts erbaut. Unser Fahrer konnte uns glaubhaft versichern dass dieser Tempel zwar klein ist aber aus seiner Sicht der Schönste aller Angkor Tempel.
Der Tempel wurde zu Ehren des Gottes Shiva errichtet. Der ursprüngliche Name des Tempels lautete Tribhuvanamahesvara („Großer Gott der dreifaltigen Welt“) und bezog sich auf eine Manifestation Shivas in der hinduistischen Überlieferung. Der heute gebräuchliche Name Banteay Srei bedeutet „Zitadelle der Frauen“ bzw. „Zitadelle der Schönheit“.

DSC00858

DSC00879

DSC00873

DSC00875

DSC00870

Ebenfalls ein wichtiger Tempel ist der Ta Prohm. Er erlangte seine Berühmtheit durch den Film „Tomb Raider“. Die teilweise von Bäumen verschlungene Anlage trägt bis heute umgangssprachlich den Namen „Tomb Raider Tempel“.

DSC00958

DSC00927

Der Film Tomb Raider aus dem Jahr 2001 war die erste große westliche Kinoproduktion in Kambodscha seit Ende des blutigen Rote Khmer Regimes und hat maßgeblich zum Wiederaufkommen der Popularität von Angkor Wat und Kambodscha als Reiseland beigetragen.

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Angkor“

  1. liebe Ina,
    Echt schöne Bilder, vor allem auch die mit dem Nachwuchs. Ich finde es super, dass du dich nicht scheust, den Kleinen auch auf Fernreisen mitzunehmen. Ich habe es auch immer so gemacht, musste mir aber gelegentlich auch ziemlich viele böse Kommentare anhören. Es hat ihm überhaupt nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Er hat nämlich früh erfahren, wie unterschiedlich Menschen leben und wie dankbar er für ein Leben in sicheren Verhältnissen sein kann
    Von Angkor war ich auch sehr begeistert, allerdings war es auch ganz schön überlaufen. Aber das haben tolle Ort leider so an sich. Wünsch dir weiterhin viel Spaß beim Reisen.

    https://bruder-auf-achse.de/angkor-wat/

    1. Liebe Roswitha. Freut mich wenn der Beitrag und die Photos Dir gefallen. Und ja, ich kann das genauso bestätigen; auch bei uns gab es schon weniger positive Kommentare! Aber ich denke; „jedem dass Seine“ oder 🙂
      Auch Euch noch ganz viel Spaß beim Reisen.

Kommentar verfassen